Sie sind hier:  Home  ->  Bauen, Wohnen & Planen  -> 

Aktualisierung der versiegelten Flächen für die gesplittete Abwassergebühr in der Stadt Niddatal

Seit 01.01.2006 wird die gesplittete Abwassergebühr von der Stadt Niddatal erhoben.

Eine Erhebung über den Grad und die Größe der versiegelten Flächen auf privaten und öffentlichen Grundstücken, die in das Kanalnetz entwässern, wurde im Jahr 2005 auf der Grundlage von Luftbildern aus dem Jahr 2001 durchgeführt.

Inzwischen sind seit der ersten Erhebung 8 Jahre vergangen und Niddatal hat sich im Kleinen wie im Großen verändert.
Zahlreiche neue Baugebiete sind hinzugekommen und auch am bestehenden Gebäudebestand haben sich viele Änderungen ergeben.

Die nun stattfindende Aktualisierung der Flächenerhebung zur gesplitteten Abwassergebühr der Stadt Niddatal wird wie im Jahr 2005 mit dem Luftbild-Verfahren durchgeführt.
Beim Luftbild-Verfahren werden die Dachflächen sowie die zusätzlich befestigten Flächen (Hof-, und Bodenflächen) zentral durch die Auswertung der Luftbilder ermittelt. Hierfür wurde im Frühjahr 2013 eine Befliegung durchgeführt. Die resultierenden Bilder wurden dann für eine photogrammetrische Auswertung herangezogen, und es wurden die die versiegelten Flächen nach folgenden Kriterien ausgewertet:
 

  • Dachflächen (vollversiegelt, bekiest oder begrünt)
  • Bodenflächen (vollversiegelt oder teilversiegelt)

Darauf folgte 2013 das sogenannte Selbstauskunftsverfahren, bei dem die Grundstücks-eigentümer (ggf. auch die Hausverwaltungen einer WEG) Erfassungsbögen für die im Eigentum oder zu verwaltenden Grundstücke zugestellt bekommen.
Die Erfassungsbögen beinhalten die aus der Befliegung ausgewerteten Flächen, um dann entsprechende Angaben über das Abflussverhalten und die Kanalwirksamkeit angeben zu können.
 



Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.gissystem.de/Niddatal


 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Freie Förderplätze für Hessen – Azubis suchen wieder Webseitenprojekte

mehr...